LASE GmbH - Moderne Lasermessgeräte & hochentwickelte Softwareapplikationen // State-of-the-art laser sensors & sophisticated software applications

LaseTLP - Truck Lifting Prevention

Veröffentlich in: Häfen Logistik

Die Applikation LaseTLP - Truck Lifting Prevention gewährleistet eine zuverlässige Erkennung verriegelter Twistlocks und verhindert ein Anheben des gesamten Lkw-Gespanns während der vertikalen Kranfahrt.

Diese intelligente und innovative Lösung wurde entwickelt, um schwere Unfälle bei der Lkw-Entladung durch defekte oder verriegelte Twistlocks zu vermeiden. Das Messsystem kann an RTG, RMG und ARMG Kranen eingesetzt werden und vermeidet das Anheben des Lkw-Gespanns.

In den STS-Entladezonen der Containerhäfen kommt es gelegentlich zu Vorfällen, in denen das gesamte Lkw-Gespann aufgrund verriegelter Twistlocks vom Kran in die Luft gehoben wird. Im Sinne der Vermeidung solch gefährlicher Situationen, die zu schweren Unfällen führen können, ist ein zuverlässiges System entwickelt worden, welches das zu vermeidende Anheben des Anhängers frühstmöglich erkennt. Die Applikation besteht je nach Installationsart aus bis zu zwei LASE 2000D Laserscannern, die am unteren Krangerüst montiert und deren Scanebenen vertikal in Richtung der Lkw-Zone ausgerichtet sind. Die Scanner vermessen die Lücke zwischen dem angehobenen Container und dem Lkw-Anhänger, um die jeweilige Lage zueinander beim Anheben des Containers zu überwachen. Sollten sich beide Objekte gleichzeitig anheben, so generiert das System eine Alarmmeldung für die sofortige Unterbrechung der Kranbewegung bevor jeglicher Schaden passieren kann.

Darüber hinaus besitzt die Applikation eine äußerst schnelle Reaktionszeit sowie ist sie unanfällig gegen Falschalarme.

Kundenvorteile & Merkmale:

  • Hoch zuverlässiges System ohne Falschalarme
  • Einsetzbar für alle Lkw-Anhängertypen (20“, 40“ etc.)
  • Exakte Lückenvermessung zwischen Anhänger und Container
  • Vermeidung ernsthafter Unfälle
  • Zeit-effiziente Prozessoptimierung
  • Schadensvermeidung an Container und Chassis
  • Verringerung von Materialverschleiß
  • Leicht anpassbar auch für Retrofit-Maßnahmen

 

 

Bild: © LASE

Zwei weitere Aufträge in der Baltik-Region

Veröffentlich in: Nachrichten

LaseCDI-GATE - Container Damage Inspection

LaseCDI - Container Damage Inspection

23.09.2014 // Zwei weitere Aufträge in der Baltik-Region (Bild: / © LMT / lmt-gmbh.org)

LASE hat erneut zwei weitere Aufträge aus der Baltik-Region für seine neuen LaseCDI-Applikationen erhalten, die zur aktiven Schadenserkennung von Containern in Häfen eingesetzt werden.

Seitdem dieses hochentwickelte System im Sommer auf der weltweit renommierten Hafenmesse TOC Europe vorgestellt wurde, konnte bisher ein großes Interesse verzeichnet werden. Um die Prozesssicherheit in den Häfen und Terminals zu erhöhen, erlaubt die LaseCDI Produktserie eine automatische Erkennung von Containerschäden ohne jegliche Unterbrechung der Arbeitsabläufe. Die Produktserie beinhaltet ein System, das sowohl am Gate (LaseCDI-Gate) als auch auf dem STS-Kran eingesetzt wird (LaseCDI-STS).

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Produktseite...

Truck Positionierung an STS-Kran

Veröffentlich in: Nachrichten

Die Firma LASE hat eine Messanlage zur Positionierung von Trucks mit Anhängern unter einer STS Containerbrücke entwickelt. Die Anlage wurde Anfang 2012 in einem südchinesischen Containerhafen in Betrieb genommen.

Zielsetzung der Aufgabenstellung

  • Die Anhänger zentrisch unter der Containerbrücke so zu positionieren, damit die Übergabe der Container ohne Kranfahrt erfolgen kann
  • Die Umschlaggeschwindigkeit sollte erhöht werden
  • Das Personal sollte reduziert werden
  • Das Personal sollte weitestmöglich aus dem Gefahrenbereich entfernt werden

Anlagenaufbau

Die Messanlage besteht aus 2 x 3D-Laserscannern der LASE 3000D Serie. Die beiden 3D-Laserscanner sind auf den Portalquerträgern angebracht und werden über eine Ethernet-Schnittstelle mit der LASE Control Unit (LCU) verbunden. Auf dem Industrie-PC läuft die Basis Software CEWS Basic und das applikationsspezifische Softwaremodul von unserem Produkt LaseTPC - Truck Positioning Crane zur optimalen Positionierung von Trucks und effizienteren Containerverfrachtung.

Abb. 1: Containerbrücke mit Anbauort der Laserscanner

Funktion

Der Kranfahrer wählt vorab an auf welchen Spuren die Trucks einfahren sollen, so dass sich die 2D-Scanebenen der Laserscanner dementsprechend einstellen werden. Fährt nun ein Truck mit Anhänger in den Bereich des Portals, so erfasst die Laser-Messanlage die Position des Fahrzeugs und leitet den Truckfahrer über eine zusätzlich installierte Ampelanlage an die zentrische Position unterhalb der Containerbrücke.
Wenn der Truck mit Anhänger zum Stillstand gekommen ist, erfolgt sofort eine 3D-Vermessung des Fahrzeugs sowie eine exakte Positionsbestimmung - selbst auch in Katzfahrt und Rotation des Anhängers um die Höhenachse. Mit diesen Eingangsinformationen kann dann der Spreader demnach vorpositioniert werden. Diese Funktion ist insbesondere im Doppel-Hubwerkbetrieb notwendig, da zwei Spreader auf zwei Container (resp. Anhänger) abgesetzt werden sollen.

Abb. 2: LASE CEWS Applikationssoftware "Truck Positioning"

Die Abbildung 2 zeigt die LASE CEWS Applikation „Truck Positioning“, wobei hier zu diesem Zeitpunkt des Software-Screenshots in LANE 2 ein Truck mit einem 40"-Container einfährt. Die Ampel gibt dem Truckfahrer das hierbei Feedback, dass er viel zu weit eingefahren ist.

Fazit
Schön war bei dieser Applikation zu sehen, wie die Truckfahrer die Funktion in kürzester Zeit angenommen und mit dem System gearbeitet haben.

Mehr über unsere Systeme und Lösungen zur Steigerung der Effizienz und Sicherheit in Häfen erfahren Sie hier!

LaseTPC - Truck Positioning Crane

Veröffentlich in: Häfen Logistik

Lkw-, AGV- und Container-Positionierung für STS-Krane: 3D-Lasermesstechnik wird in diesem System eingesetzt.

Merkmale Messanlage:

  • Exakte 3D-Positionierung von Lkw, Containern oder AGV
  • Beschleunigung des Containerumschlags
  • Erhöhung der Sicherheit (da kein Personal zum Einweisen notwendig)
  • Einsetzbar für Single- oder Double-Spreader
  • Position in Kran- und Katzfahrtachse und Verdrehung um die Höhenachse
  • Vorpositionierung des Spreaders

Kurzbeschreibung:

Das Messsystem besteht aus zwei 3D-Laserscannern und einer LASE Control Unit (LCU). Die LASE 3000D-Units sind beidseitig am Kranquerträger befestigt, so dass das Szenario im Portal dreidimensional gemessen werden kann. Aus der Vermessung werden dann die Positionen der Lkw, Anhänger, AGV oder Container ermittelt, um eine exakte Containerbe- und entladung zu ermöglichen.

In der folgenden Animation wird der Prozessablauf einer Schiffsentladung schematisch dargestellt. Darüber hinaus können Sie hier eine Animation zu LaseTPC - Truck Positioning Crane für den Beladevorgang eines Frachtschiffes ansehen.

LaseLCPS-STS - Load Collision Prevention System -STS

Veröffentlich in: Häfen Logistik

Erkennung der Container-Profile auf dem Schiff oder Lagerplatz zur Wegoptimierung und Kollisionsvermeidung der Spreader.

Merkmale Messanlage:

  • 2D-Containerprofiling
  • Verhinderung von Kollisionen zwischen Kranspreader und Containern auf dem Schiff
  • Höheninformation der Containerstapel zur Wegoptimierung des Spreaders
  • Verringerung potentieller Risiken
  • Eliminierung von Ausfallzeiten

Kurzbeschreibung:

Die Messanlage LaseLCPS-STS - Load Collision Prevention System -STS  besteht aus zwei LASE 2000D Laserscannern, die am Ausleger eines STS-Krans angebracht sind, sowie einer LASE Control Unit (LCU) zur Verarbeitung der Messdaten mit dem CEWS Applikations Framework.

Bei Schiffsgrößen von mehr als 20 Containern in einer Reihe muss jeder Stapel erkannt werden; von daher werden die beiden Laserscanner am Ausleger genutzt.

Die Messanlage verhindert, dass der Spreader mit den Containerstapeln auf dem Schiff kollidiert. Durch regelmäßige Unachtsamkeiten der Kranfahrer ist es in der Vergangenheit dabei zu erheblichen Schäden an der Krananlage gekommen; des Weiteren birgt eine Kollision weitergehend auch ein erhebliches Risikopotential für das Personal auf dem Schiff und dem Kran.

Die damit verbundenen Ausfallzeiten der Containerbrücke führen zusätzlich zu einem erheblichen wirtschaftlichen Schaden.