LASE GmbH - Moderne Lasermessgeräte & hochentwickelte Softwareapplikationen // State-of-the-art laser sensors & sophisticated software applications

LaseSDM - Brammen - Länge, Breite, Dicke

Veröffentlich in: Stahl Dimensionen

Brammen können in ihren Dimensionen Länge, Breite und Dicke gemessen werden: Die Lösungen der Firma LASE sind modular aufgebaut, so kann nach Kundenwunsch die

  • Länge
  • Breite
  • Dicke
  • Form (Keil und Säbel in der horizontalen Ebene) oder Säbel (in der vertikalen Ebene)
  • Seitenprofil

gemessen werden.

Die hier dargestellte Messanlage besteht aus einer Breiten-, Dicken- (2-spurig) und Längenmessung. Die Laser für die Breitenmessung sind in der Höhe und die Laser für die Dickenmessung in der Breite verstellbar.

Merkmale Messanlage:

  • Berechnung der Brammenbreite
  • Berechnung der Brammendicke
  • Berechnung der Brammenlänge
  • Schräglagenkorrektur
  • Option: Berechnung der Keiligkeit und der Säbeligkeit

Kurzbeschreibung:
Beim Produkt LaseSDM - Slab Dimension Measurement werden Laser-Distanzmesser in einen Messrahmen eingebaut. Dieser erlaubt es, die Messgeräte auf unterschiedliche Brammenbreiten und Brammendicken einzustellen. Mit Hilfe von Triangulationssensoren kann die Brammenbreite und auch die Brammendicke sehr genau bestimmt werden.
An zwei Rollen vor dem Messrahmen sind Inkrementaldrehgeber angebaut, die diie Drehungen der Rollen erfassen und mit Hilfe der Laserdistanzmesser sowie der Drehgeber wird die Länge der Blöcke ermittelt.

Zur Kühlung sind die Laser-Distanzmesser in luftgespülten und wassergekühlten Gehäusen eingebaut. Die Frischluft wird im Keller von einem Ventilator mit vorgeschaltetem Filter angesaugt, über eine Luftleitung zum Messrahmen transportiert, dort aufgeteilt und über Luftleitungen durch die Energieketten zu den Gehäusen geleitet. Die Luftspülung dient zur Vermeidung von Staubablagerungen. Zur Wasserkühlung sind im Gehäuse Kühlplatten integriert.

 

LaseSPM - Brammen - Breiten- und Profilmessung

Veröffentlich in: Stahl Dimensionen


Brammenbreiten- und -profilmessanlage für heiße und kalte Brammen.

Merkmale Messanlage:
    •    Berechnung der maximalen, minimalen und der mittleren Breite
    •    Brammenkonturmessung
    •    Schräglagenkorrektur
    •    Berechnung der Keiligkeit und der Säbeligkeit
    •    Berechnung eines virtuellen Rechtecks für den optimalen Raumbedarf im Ofen

Kurzbeschreibung:
Die Brammenbreiten- und -profilmessanlage LaseSPM - Slab Profile Measurement besteht aus zwei 2D-Triangulations-Laserscannern, die zu beiden Seiten des Rollgangs installiert werden. Die Messsysteme messen auf die Längsseiten der Brammen. Über den Abstand der Messsysteme zueinander und den Messwerten der beiden Lasermesssysteme kann die Breite und das Profil der Bramme berechnet werden. Die Auswertung erfolgt in einer LASE Control Unit (LCU).
Die Brammen können auch schräg durch die Breitenmessung fahren, denn die Software kann diese Schräglage automatisch kompensieren. Zusätzlich wird die Form (Keiligkeit und Säbeligkeit) der Brammen gemessen.
Zum Einsatz kommen hier Triangulationslaserscanner der LASE 2000T-Serie, die ebenfalls heiße Brammen im mm-Bereich genau vermessen können.

LaseBTC - Dickenmessung Strangguss

Veröffentlich in: Stahl Dimensionen

Knüppeldicken-Messanlage für die Stranggussanlage: Das Messsystem ist in einem wassergekühlten Rahmen integriert.

Merkmale Messanlage:

  • Messung der Knüppeldicke
  • Aufzeichnung der Messdaten
  • Dicken-Temperaturkompensation
  • Robuster, wassergekühlter Messrahmen

Kurzbeschreibung:
Bei der Lasermessanlage LaseBTC zur Dickenmessung werden die Knüppel direkt am Auslauf der Stranggussanlage durch einen Messrahmen gefahren. Die im Messrahmen integrierten Sensoren werden durch eine Wasserkühlung gegen Überhitzung geschützt. Ebenso verhindert Spülluft das Absetzen von Ablagerungen oder Verschmutzungen auf den Laserköpfen.

LaseHDM - Brammen- & Grobblechvermessung

Veröffentlich in: Stahl Dimensionen

Messsystem für die Brammen- und Grobblechvermessung: Die LASE-Messanlage berechnet Länge, Breite, Lage, Höhe sowie den Kantenverlauf. 

Merkmale Messanlage:

  • Brammen und Grobbleche werden im Stillstand auf ihre Länge, Breite und Höhe vermessen
  • Messdaten dienen als Eingangsinformation für eine Ultraschall-Prüfanlage
  • Hohe Genauigkeit
  • Aufwendige Kalibrierfunktionalitäten sind in der Software realisiert

Kurzbeschreibung:

Bei der Lasermessanlage LaseHDM werden die Brammen oder Grobbleche werden durch einen Kran auf den Messtisch gelegt (Messtischlänge = 24 m). Nach der Ablage fährt der Messrobotor, auf dem vier Laserscanner der LMS 400-Serie installiert sind, über das Objekt (Bramme oder Grobblech).

Die Messdaten von den Laserscannern und die Positionsdaten von einem Encoder (der die Robotorposition misst) werden miteinander verknüpft, so dass ein 3D-Messdatenabbild von den Objekten auf dem Messtisch entsteht. Diese Messdaten werden danach von der Ultraschall-Messanlage genutzt, um den Ultraschall-Messkopf zu steuern.

LaseCPT - Coiltransportgestell - Be- und Entladung

Veröffentlich in: Stahl Logistik

Laserunterstützte Coilpositionsermittlung auf einem Transportgestell für die automatische Be- und Entladung

Merkmale Messanlage:

  • Automatische Coilaufnahme und –ablage
  • Präzise Coilpositions- und Umfangsmessung
  • Muldenvermessung
  • Einfache Nachrüstbarkeit

Kurzbeschreibung:

Die Messanlage LaseCPT besteht aus einem Laserscanner und einer LASE Control Unit (LCU) zur Auswertung der Laserscanner-Daten. Die Komponenten sind auf dem Kran installiert und zusätzlich werden die Distanzinformationen von den Laserentfernungsmesssystemen für die Kran- und Katzfahrt verwendet. Mit diesen Daten wird dann ein 3-dimensionales Abbild der Szenerie auf den Trailern erzeugt. Das Ergebnis für die Coil- und Muldenpositionen wird über eine Profibus-Schnittstelle von der Messanlage an die übergeordnete Kran-SPS gesendet.

LaseCPW - Coilvermessung auf Waggons

Veröffentlich in: Stahl Logistik

Laserunterstützte Coilpositionsermittlung auf Eisenbahnwaggons für die automatische Be- und Entladung.

Merkmale Messanlage:

  • Genaue Coil- und Muldenpositionserfassung
  • Automatische Be- und Entladung von Waggons oder Trailern
  • Produktschonendes Coilhandling
  • Robuste Messtechnik
  • Einfache Installation

Kurzbeschreibung:

Die komplette Messanlage mit der Bezeichnung LaseCPW besteht aus einem Laserscanner, welcher die Szenerie auf den Waggons in Y- und Z-Achse vermisst, einem Laser-Distanzmesser zur Kranpositionsermittlung (X-Achse) und einer LASE Control Unit (LCU) zur Auswertung der Laser-Messdaten. Der Laserscanner wurde in einem Abstand von 4 m zur Mitte der Gleistrasse am Kran angebracht. Mit den Rohdaten ergibt sich ein 3-dimensionales Abbild der Szenerie auf den Waggons. Die Positionen der Coils werden vor der Entladung durch eine Vermessungsfahrt ermittelt. Dabei fährt der Kran mit konstanter Geschwindigkeit von 0,5 m/s über den gesamten eingefahrenen Zug. In dieser Zeit werden von der LCU die Rohdaten der Lasersysteme eingelesen.

Nach dem Abschluss der Messfahrt beginnt die Ermittlung der Coilpositionen, wobei die Daten vorab durch Filter extrahiert werden. Das Messergebnis (Positionen aller Coils in X-, Y- und Z-Richtung) wird an die Kran-SPS gesendet und diese schickt die Positionsdaten weiter an das Lagerverwaltungssystem (LVS). Mit Hilfe der Coilpositionsdaten kann das Lagerverwaltungssystem danach die Fahraufträge für den Automatikkran generieren.

LaseCPY - Coilvermessung Lager

Veröffentlich in: Stahl Logistik

Coilpositions- und Dimensionsmessung auf dem Lager: Das System dient als Auge des Steuersystems und kann die genaue Position des Coils erfassen.

Merkmale Messanlage:

  • Vermessung der Coilposition
  • Vermessung der Coilabmessungen
  • Sichere Aufnahme von Coils
  • Automatischer Betrieb – Einsatz eines Kranfahrer nicht mehr notwendig

Kurzbeschreibung:

In Abhängigkeit zu den Coil-Dimensionen und der allgemeinen Umgebung kann das Messsystem LaseCPY aus bis zu vier LASE 2000D Laserscannern bestehen. Generell beinhaltet das System einen auf dem Kran installierten LASE 2000D Scanner, eine LASE Control Unit (LCU) sowie eine entsprechende Auswertungssoftware. Hiermit wird das Lagerprofil in seiner X und Y-Achse vermessen und zusätzlich ist ein LASE 1000D Distanzmesser zur Messung der Kranfahrt eingesetzt. In der Überfahrt des Krans über die Coils im Lager wird daher ein 3D-Messdatenprofil erzeugt, so dass aus diesen Messdaten Informationen über die Coilposition in Kran- und Katzfahrtrichtung, der Coilbreite sowie dem Coildurchmesser für das Lagerverwaltungssystem generiert werden können.

LaseSPY - Automatisches Brammenlager

Veröffentlich in: Stahl Logistik

Dieses System wird während des Kranbetriebs aktiviert und soll als Erweiterung des Auges vom Fahrer dienen.

Merkmale Messanlage:

  • Für Automatische Krananlagen
  • Automatische Brammenaufnahme und -ablage
  • Bestimmung der Brammenanzahl
  • Brammen-Breitenmessung
  • Profibus oder Ethernet-Schnittstelle

Kurzbeschreibung:

Durch den Einsatz von Laserscannern, die an dem Brückenportal oder der Krankatze angebracht sind, lassen sich beim Messsystem LaseSPY für ein vollautomatisches Brammenlager die Brammen und Stapel in ihren Positionen in Kran- und Katzfahrtrichtung (in Verbindung mit einem Lagerverwaltungssystem) vermessen. Gleichzeitig lassen sich so die Breite und die Anzahl der Brammen bestimmen. Ebenfalls ist eine sichere Erfassung von einzelnen Brammen möglich. Die Daten der Laserscanner werden von einer LASE Control Unit (LCU) verarbeitet und per Ethernet an das übergeordnete Lagerverwaltungssystem weitergegeben.
Durch diese Messanlage wird ein Automatikbetrieb des Lagers gewährleistet. 

LaseSPF - Brammenpositionierung vor dem Ofen

Veröffentlich in: Stahl Logistik

Brammenpositionierung auf dem Rollgang vor dem Ofen: Die Steuerung bekommt zuverlässige und echtzeit-annähernde Positionsdaten. 

Merkmale Messanlage:

  • Schnelle und genaue Brammenpositionserfassung
  • Annähernd Echtzeit-Positionsdaten
  • Absolute Messung
  • Robuste Messtechnik
  • Einfache Installation

Kurzbeschreibung:

Mit der Messanlage LaseSPF - Slab Positioning Furnace können Brammen vor dem Einstoß in einen Wärmeofen genau positioniert werden. Die Lasermesssysteme (typisch 3 Stück) scannen in einer Ebene von 140 mm oberhalb der Rollgangsoberkante. Fahren oder liegen die Brammen im Scanbereich, so wird deren Position über Messungen auf die Stirn- und Längsseiten gemessen. Die Rohdaten der Laserscanner – wie Entfernungen und Winkel – werden zu einer LASE Control Unit (LCU) übertragen. In der LCU werden die Messwerte ausgewertet und komprimierte Informationen für die Brammenkopf- und Brammenfußposition erzeugt. Mit diesen Informationen kann die übergeordnete Rollgangssteuerung die Bramme dann präzise positionieren.

LaseSTR - Brammenverfolgung auf einem Rollgang

Veröffentlich in: Stahl Logistik

Eine kontinuierliche Überwachung von Material auf dem kalten Rollgang vor den Öfen: Die Steuerung bekommt echtzeit-annähernde Positionsdaten der Brammen.

Merkmale Messanlage:

  • Schnelle und genaue Brammenpositionserfassung
  • Annähernd Echtzeit-Positionsdaten
  • Keine Materialverwechslung
  • Weitere Anwendungsmöglichkeit: Rollgänge mit automatischer Positionierung
  • Robuste Messtechnik

Kurzbeschreibung:

Die Messanlage LaseSTR ermöglicht eine durchgehende Materialverfolgung von Brammen auf einem Rollgang. Die Anlage verfolgt die Brammen von der Ablage auf dem Rollgang bis zum Chargieren in die Brammeneöfen. Die Laserscanner sind dabei in Schutzgehäusen neben dem Rollgang untergebracht. Außerdem ist es möglich, die Anlage über eine beliebige Rollgangslänge aufbauen zu können.

Die Geräte senden die Messwerte über eine Ethernet-Schnittstelle an die LASE Control Unit (LCU). Auf dieser LCU läuft eine für diese Applikation entwickelte Software mit den folgenden Aufgaben:

  • Einlesen der Messpunkte der Laserscanner (Entfernung und Winkel)
  • Segmentierung
  • Bildaufbau einer Brammenliste mit Brammen-Identnummern sowie Kopf- und Fußkoordinaten
  • Verwaltung von Störmeldungen
  • Kommunikation mit der Materialeinsatzplanung über TCP/IP
Seite 1 von 2