LASE GmbH - Moderne Lasermessgeräte & hochentwickelte Softwareapplikationen // State-of-the-art laser sensors & sophisticated software applications

DGUV-Zertifizierung für LaseLCPS-3D-2D - sicherer Containertransport für Portalkrananlagen

Veröffentlich in: Nachrichten

 

LASE wurde von der DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) für sein Produkt LaseLCPS-3D-2D (Load Collision Prevention System) nach Performance Level d Kategorie 3 zertifiziert. Diese Norm für die Sicherheit von Maschinensteuerungen nach DIN EN ISO 13849 ist ein weiterer Meilenstein innerhalb der Produktentwicklung und entspricht den höchsten Anforderungen heutiger Sicherheitsstandards in der Hafenindustrie. Dieses Produkt wird weltweit in Binnen- und Überseehäfen für den kollisionsfreien Containertransport an Portalkrananlagen eingesetzt.

Die Performance Level nach DIN EN ISO 13849 sind Parameter im Bereich der Maschinensicherheit, die das Maß an Zuverlässigkeit einer Sicherheitsfunktion darstellen. Durch das Erreichen des Performance Level d und somit dem zweithöchsten Parameter für die Risikoreduzierung bestätigt die Applikation LaseLCPS-3D-2D seinen hohen Entwicklungsstatus und auch seine Akzeptanz auf dem Markt. Hinsichtlich der Sicherheitsnormen von z.B. Terminalbetreibern in den Containerhäfen ist es wichtig stets funktionierende Kranmaschinen zu besitzen, die einen zuverlässigen Schutz gegen Fehlfunktionen besitzen. Eine hohe Anlagenverfügbarkeit bei Portalkrananlagen (RMG, RTG) sorgt somit nicht nur für mehr Sicherheit in den Arbeitsbereichen, sondern auch für konstante und vorhersehbare Prozesse.

Die spezifische LaseLCPS-3D-2D Variante aus der LCPS-Produktfamilie besteht aus einem kombinierten 3D/2D Lasermesssystem bei dem je ein 2D- und ein 3D-Laserscanner unter dem Kran-Trolley montiert werden. Die LaseLCPS Applikationssoftware sammelt alle Scandaten, führt alle notwendigen Berechnungen durch und sendet die Ergebnisse an die Maschinensteuerung. Um die Informationen über alle vorhandenen Containerstapel im Lagerplatzbereich erhalten zu können, wird vor der allerersten Containerverladung erst einmal während der Inbetriebnahme ein 3D-Profil in Kran- sowie Katzfahrtrichtung erstellt und abgespeichert. Die Scanebenen der beiden 2D- und 3D-Laserscanner verlaufen stets orthogonal zueinander.

Des Weiteren wird der Lagerplatzbereich auch dann während des Normalbetriebs abgescannt, um auch mögliche Schattenbereiche zu erfassen, die z.B. vorher durch erhöhte Containerstapel verdeckt gewesen sind. Für den Zweck der Kollisionsvermeidung wird nun innerhalb der Software ein dynamischer Überwachungskubus um die beförderte Ladung (Container) erzeugt und dargestellt, der permanent eine Überschneidung mit dem Containerprofil prüft. Im Falle einer potentiellen Überschneidung befiehlt die LaseLCPS-Software eine Verzögerung der Kranfahrt durch eine sukzessive Verlangsamung der Fahrtgeschwindigkeit, die letztendlich sogar zu einem völligen Stopp führen kann. Auf den Alltag bezogen liegt der Vergleich mit einer Einparkhilfe sehr nahe, die ebenso Kollisionen vermeidet und dem Fahrer eine nutzenbringende Assistenz bietet.

Zusätzlich ist für jedes der LCPS-Systeme eine Soft Landing Funktion optional verfügbar, die für ein materialschonendes Containerhandling sorgt. Hierdurch erleidet der Kran-Spreader weniger Verschleiß sowie auch zu einer deutlichen Reduzierung der Lärmemission beim Absetzen führt.

Erfahren Sie mehr auf der Produkt-Website…

Immer richtig viel Kohle in der Tasche - Bunkerprofilvermessung mit LASE

Veröffentlich in: Nachrichten

Erfolgreiche Inbetriebnahme eines Profilmesssystems für Kohlebunker bei der Salzgitter Flachstahl GmbH

 

Bild: Blick auf den Abladebereich eines Kohlebunkers  / © LASE

31.10.2016 // Salzgitter Flachstahl GmbH verwendet LaseBVB-System für Bunkerprofilvermessung in Kohlebunker

Auf dem Gelände der Salzgitter Flachstahl GmbH wurde ein neuer Schiffsentlader in einer Kohlebunkeranlage in Betrieb genommen. Das Kohlematerial wird mit einem Greifer aus den Laderäumen der Schiffe in die unter dem Portalkran befindliche Bunkeranlage verladen. Diese ist in mehrere Bunkertaschen aufgeteilt, deren Volumen bei Messfahrten mittels 3D-Lasertechnik ermittelt wird.

Für die Erfassung des Bunkervolumens kommen berührungslose Messsysteme von LASE zum Einsatz, die sich aufgrund ihrer hohen Messgenauigkeit, der guten Reproduzierbarkeit sowie deren Robustheit besonders für solche Einsatzgebiete eignen. Zwei 2D-Laserscanner der LASE 2000D-11x Serie werden hierfür auf einem der Hauptträger des Schiffsentladers derartig montiert, dass deren Scanfläche senkrecht nach unten und parallel zum Hauptträger projiziert wird. Die beiden Laserscanner liefern sog. 2D-Profile in denen der Querschnitt des darunter befindlichen Bunkers dargestellt wird.

Das berührungslos messende Lasersystem beginnt immer dann automatisch mit der Vermessung, sobald der Kran verfährt und es von einer SPS angesteuert wurde. Während der Kranfahrt werden die erstellten 2D-Profile gesammelt und über die Entladerposition in ein 3D-Volumenmodell umgerechnet. Somit wird das Volumen der insgesamt acht Bunker permanent vollständig aktualisiert und das berechnete Ergebnis auf dem Bildschirm dargestellt. Für die Ermittlung des exakten Volumens können sogar die Trennmauern oder sonstige Gegenstände im Bunker durch Ausblendbereiche aus der Kalkulation ausgeschlossen werden.

Bild: LaseBVB Softwaremaske mit Managerapplikation / © LASE

Das System ist durch eine nutzerorientierte Bedienoberfläche leicht und intuitiv steuerbar, wobei das Dialogmanagement und der Konfigurationsassistent bereits eine einfache Inbetriebnahme ermöglichen. Die Software wertet die Rohdaten des 3D Scanners mit Hilfe spezieller Filteralgorithmen aus und unterteilt das gemessene
Volumen innerhalb des Bunkerbereichs in schachbrettähnliche Felder. Das Prozessleitsystem ist nun in der Lage, die aktuellen Füllstände jedes einzelnen Feldes bestimmen zu können. Aufgrund dieser Informationen kann es automatisch Zu- bzw. Abfuhrbewegungen des Materials bestimmen. Alle relevanten Statusinformationen werden für Dokumentationszwecke übersichtlich angezeigt und protokolliert.

Die Applikation ist äußerst vielseitig einsetzbar und wird zur Volumen- oder Profilbestimung bei verschiedensten Typen von Bunkeranlagen verwendet. Diese spezifische Softwareapplikation entstammt aus der Produktreihe des LASE CEWS Bulk Volume Moduls.

Mehr hierzu auf der Produktseite...