LASE GmbH - Moderne Lasermessgeräte & hochentwickelte Softwareapplikationen // State-of-the-art laser sensors & sophisticated software applications

LASE erhält Folgeauftrag für weitere Waggon-Kippstationen in Brasilien

Veröffentlich in: Nachrichten

Inbetriebnahme von fünf weiteren sog. Waggon-Kippstationen mit der Applikation LaseRCD in Sao Luis (Bild: © LASE)


22.12.2014 // LASE erhält Folgeauftrag für weitere Waggon-Kippstationen in Brasilien

In Zusammenarbeit mit unserem brasilianischen Distributionspartner C+ Tecnologia hat LASE weitere Aufträge in Sao Luis für seine Applikation LaseRCD für den vollautomatischen Betrieb von sog. Waggon-Kippstationen (engl. railcar dumper oder auch wagon tippler) erhalten. Somit ist nun die gesamte Verladestelle des weltweit drittgrößten Bergbauunternehmens VALE auf allen Waggonlinien mit 3D-Lasermessanlagen von LASE ausgestattet.

Im Landesinneren abgebautes Eisenerz wird per Eisenbahn zu den Verladehäfen an die Küste zur weiteren Verschiffung transportiert, wo die Entladung der Waggons durch Kippstationen durchgeführt wird. Um einen höchstmöglichen Grad der Automatisierung bei diesem Prozess zu erreichen, wird neben dem Einsatz von 3D-Laserscannern aus der LASE 3000D-Serie auch eine Steuerung über Software übernommen. Bereits bei der Einfahrt eines Waggons vermisst die LaseRCD-Applikation zunächst das Waggonprofil, um sich darin befindende Gegenstände oder Personen zu detektieren. Nach der darauf folgenden Drehung bzw. Rückdrehung erfolgt bereits die Leerstandsmessung, bei der nach möglichen Restinhalten geprüft wird. Bei verbliebenem Restmaterial kann somit der Waggon nochmals gedreht oder das Material manuell entfernt werden. Alle Messungen werden über die LaseRCD Softwareapplikation gesteuert. Durch die Synchronisation der schwenkenden Laserscanner mit den Drehungen der Waggons sowie durch den Einsatz von luftgespülten Schutzgehäusen, die Verschmutzungen der Laserscanner verhindern sollen, sorgt die 3D-Lasermesstechnik dafür, dass die Waggons mit hoher Genauigkeit lückenlos und vollautomatisch vermessen werden können.

Den gesamten Prozessablauf der LaseRCD-Applikation finden Sie auf unserer Produktseite...

LaseCPW - Coilvermessung auf Waggons

Veröffentlich in: Stahl Logistik

Laserunterstützte Coilpositionsermittlung auf Eisenbahnwaggons für die automatische Be- und Entladung.

Merkmale Messanlage:

  • Genaue Coil- und Muldenpositionserfassung
  • Automatische Be- und Entladung von Waggons oder Trailern
  • Produktschonendes Coilhandling
  • Robuste Messtechnik
  • Einfache Installation

Kurzbeschreibung:

Die komplette Messanlage mit der Bezeichnung LaseCPW besteht aus einem Laserscanner, welcher die Szenerie auf den Waggons in Y- und Z-Achse vermisst, einem Laser-Distanzmesser zur Kranpositionsermittlung (X-Achse) und einer LASE Control Unit (LCU) zur Auswertung der Laser-Messdaten. Der Laserscanner wurde in einem Abstand von 4 m zur Mitte der Gleistrasse am Kran angebracht. Mit den Rohdaten ergibt sich ein 3-dimensionales Abbild der Szenerie auf den Waggons. Die Positionen der Coils werden vor der Entladung durch eine Vermessungsfahrt ermittelt. Dabei fährt der Kran mit konstanter Geschwindigkeit von 0,5 m/s über den gesamten eingefahrenen Zug. In dieser Zeit werden von der LCU die Rohdaten der Lasersysteme eingelesen.

Nach dem Abschluss der Messfahrt beginnt die Ermittlung der Coilpositionen, wobei die Daten vorab durch Filter extrahiert werden. Das Messergebnis (Positionen aller Coils in X-, Y- und Z-Richtung) wird an die Kran-SPS gesendet und diese schickt die Positionsdaten weiter an das Lagerverwaltungssystem (LVS). Mit Hilfe der Coilpositionsdaten kann das Lagerverwaltungssystem danach die Fahraufträge für den Automatikkran generieren.